Ich habe mir mal was gegönnt…

Als ich Anfang des Jahres erfuhr, dass ich unheilbar krank bin, habe ich beschlossen, etwas zu tun, was ich schon immer vorhatte. Ich musste immer an die rumänischen Arbeitspferde denken, die meist unmittelbar bis zu ihrem Tod die Kutschen und Wagen ziehen. Ihnen wird nur sehr selten geholfen. 

Ich habe mich also umgehört, um einem dieser Pferde eine sichere „Rente“ zu ermöglichen in der es behütet alt werden darf. Mit der im Tierschutz engagierten Tierärztin Nina Schöllhorn ( www.tieraerztepool.de ), die mir sehr geholfen hat, gelang es den 30-jährigen Schimmel „Gandhi“ zu kaufen und eine geeignete Pferdepension für ihn zu finden. 

Wie schön, dass der freundliche „Gandhi“ jetzt einen Lebensabend genießen darf, indem er gut behandelt und versorgt wird. Ganz besonders gefreut hat mich, dass sich auch für „Gandhis“ Pferdefreund „Sonne“ Spender:innen gefunden hatten, sodass er gemeinsam mit Gandhi umziehen durfte. 

In dem sogenannten „Tierheim“, aus dem Ghandi und sein Freund vor dem sicheren Schlachter gerettet wurden, waren auch 4 Esel beherbergt. Sie hatten besonderes Glück, da auch ihr Leben gerettet wurde und sie ein Zuhause in dem von Nina Schöllhorn neu gegründeten Eselgnadenhof gefunden haben (meines Wissens der einzige Gnadenhof für Esel in Rumänien). 

https://tieraerztepool.de/projekte/rumaenien/sapartoc-ein-kleines-paradies-fuer-esel