Begehung der Hundehallen bei Galait

Auf dieser Seite wurde bereits mehrfach darüber berichtet, dass in einer Halle bei Galati aus der Tötung „gerettete“ Hunde unter schlimmen Bedingungen untergebracht wurden. Vergangenen Sonntag haben sich Mitglieder der Vereine „Tiere brauchen eine Lobby e.V.“ und „Metanoia“ die Bedingungen angesehen, unter den die Hunde dort leben und waren erschrocken.

Nasses Stroh, keine trockenen Liegeplätze, kein Wasser und Dämmerlicht – nur einige Hunde können ans Tageslicht. Inmitten der vergleichsweise gut ernährten Hunde laufen regelmäßig auch abgemagerte Hunde, Hunde mit starker Räude und völlig verwahrloste Tiere.

Anfang Januar befanden sich noch 150 Hunde in dieser Halle, von denen jetzt 6 Wochen später noch 80 Tiere dort waren. Es kann nur angenommen werden, dass besonders schlecht aussehende Hunde entfernt wurden, da der Besuch der Tierschützer angekündigt war. Wo sie sind, wird uns auch auf Nachfragen nicht gesagt.

Vor dem Gebäude liegen in alten Schächten zahllose tote Hunde in Plastiksäcken.

 

Tote Hunde in Plastiksäcken in alten Schächten

Überall ist es nass und dreckig

Traurige, verzweifelte Hunde

Unterernährte Hunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er hatte sich unter einer Treppe versteckt und wurde von Metanoia mitgenommen. Er befindet sich jetzt in einer Tierklinik.

Wir werden uns daran beteiligen, diese Halle zu räumen. Wir wissen nicht, wie lange das dauern wird. Denn wir benötigen Hilfe von anderen Vereinen bei der Aufnahme der Hunde und Spenden für Transport, Impfung, Kastration und Unterbringung in einer Tierpension, bis die Tiere ausreisen können.

Spenden bitte mit dem Verwendungszweck „Hundehalle Galati“ auf das Vereinskonto:

Vagabonzi e.V.
IBAN DE43 210 501 70 100 230 9795   BIC NOLADE21KIE

Paypal vagabonziev@gmail.com