Platz für vergessenen, verletzten Kater gefunden

Vor wenigen Tagen erfuhren wir von einer Tierärztin von einem ca. 6 jährigen, menschenbezogenen Kartheuserkater, der ca. seit März alleine, ohne Artgenossen und ohne Fenster, aus dem er nach draußen sehen kann, in einem rumänsichen Tierheim in einer engen Quarantäne sitzt. Er macht einen verzeifelten Eindruck nach diesen Monaten der Isolation und Ereignislosigkeit.

Der Kater hatte zuvor einen Autounfall und hat jetzt eine Femurluxation, die in Rumänien nicht operiert werden kann. Aus irgendwelchen Gründen wurde er dort in der Quarantäne vergessen und erst jetzt – nach 4 Monaten – kam eine Anfrage, ob ihn jemand unterbringen kann.

Vagabonzi e.V. hat sich um einen platz für ihn bemüht und übernimmt die Kosten für Kastration, Chippen, Impfen und den Transport. Über den Tierärztepool wurde die OP in einer deutschen Tierklinik sichergestellt.

Und wir haben es geschafft! Er wird ein Zuhause in Deutschland haben und die Einzelhaft wird schon bald ein Ende haben. Er wird in den kommenden 10 Tagen ausresien können und dann endlich operiert.