Unser Spendentransport ist angekommen

Eine Palette Tierfutter ging nach Sighisoara an zwei private Tierschützerinnen, die damit die Straßentiere versorgen. Vier Paletten Futter und Zubehör wurden im Umfeld von Bukarest an verschiedene TierschüterInnen verteilt, u.a. auch an Catalina, die Bernadett und Dackel Dodo gerettet hat und an den Tierschützer Gabi Octavian Preda, der auf dem Foto unten mit den Boxen zu sehen ist.

Angekommen

Die kleine Barbet aus der 3. Rettungsaktion Tötung in Campina und die Pointermama Ayra sind da. Ayra ist direkt in ihr neues Zuhause gezogen.

Endlich!!

Am kommenden Wochenende kommen endlich die Pointermama Ayra und die erste kleine Hündin aus der 3. und hoffentlich letzten Campinarettung (rechts im Käfig).

Spendentransport August 2020

Vagabonzi e.V. ist auch bei diesem gemeinsamen Großtransport wieder dabei: Der LKW wurde bereits beladen und Ende der Woche geht die Reise los nach Rumänien. Vagabonzi finanziert den Transport von 5 Paletten Futter und Tierzubehör.
Eine Palette wird nach Sighisoara an die beiden Tierschützerinnen Elli und Gerhild geliefert, 4 Paletten gehen in den Raum Bukarest an Gabi Octavian Preda und seinen Verein sowie an einige private Katzenschützerinnen.
Vielen Dank an Kirsten G., die sich wieder viel Arbeit mit der Organisation des Großtransportes gemacht hat.

Alle heil angekommen und müde

Der gelämte Dackel Dodo kam schon gestern in seinem neuen Zuhause an, genau wir der Kartheuserkater aus der Quarantäne. Beide genießen die Zuwendung sehr. Die zierliche Schäfermixhündin Fortuna ist umgefallen und eingeschlafen, dem weiß-braunen Bobita fallen die Augen auch immer zu und die Katzen sitzen auch erst einmal irgendwo versteckt und schlafen sich aus. Willkommen!!

Fortuna ist umgefallen und schläft erst einmal

Der gelähmte Dackel Dodo hat ein Bad genommen

Bobita bei der Ankunft in HH – noch etwas vorsichtig

Die Geschwister Bucks und Donald schlafen erstmal

Der Kartheuser, der4 Monate alleine und ohne Fenster, verletzt in der Quarantäne verbracht hat, genießt die Zuwendung

2 Sorgenkinder reisen ins neue Leben

Am kommenden Wochenende reisen 2 Sorgenkinder aus Rumänien in ihr neues Zuhause zu tierlieben Menschen nach Deutschland. Beide haben schwere Zeiten hinter sich: Dodo, der als Folge seiner Lähmung sein Zuhause verloren hat und plötzlich nicht mehr laufen konnte, der Kartheuserkater, der lange Monate mit starken Schmerzen alleine in einer Quarantäne leben musste. Wir haben hier über die Geschichte der Beiden berichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt packen sie ihre Koffer. Der hinten gelähmte Dackel Dodo zieht in sein neues Zuhause und bekommt einen Rolli. Der Kartheuserkater mit der Femurkopfluxation wird wenige Tage nach seiner Ankunft mit Unterstützung des Tierärztepools operiert Vielen, vielen Dank!!!. Auch er hat bereits ein Zuhause gefunden.

Manchmal hat man im Tierschutz Erlebnisse, die nicht so schön sind, die einen etwas resignieren lassen. Aber für diese beiden Sorgenkinder haben sich Menschen gemeldet, die meinen großen Respekt haben und bei denen ich mich für ihr Mitgefühl und ihre Hilfsbereitschaft bedanken möchte. Das sind die Sternstunden!!

 

Platz für vergessenen, verletzten Kater gefunden

Vor wenigen Tagen erfuhren wir von einer Tierärztin von einem ca. 6 jährigen, menschenbezogenen Kartheuserkater, der ca. seit März alleine, ohne Artgenossen und ohne Fenster, aus dem er nach draußen sehen kann, in einem rumänsichen Tierheim in einer engen Quarantäne sitzt. Er macht einen verzeifelten Eindruck nach diesen Monaten der Isolation und Ereignislosigkeit.

Der Kater hatte zuvor einen Autounfall und hat jetzt eine Femurluxation, die in Rumänien nicht operiert werden kann. Aus irgendwelchen Gründen wurde er dort in der Quarantäne vergessen und erst jetzt – nach 4 Monaten – kam eine Anfrage, ob ihn jemand unterbringen kann.

Vagabonzi e.V. hat sich um einen platz für ihn bemüht und übernimmt die Kosten für Kastration, Chippen, Impfen und den Transport. Über den Tierärztepool wurde die OP in einer deutschen Tierklinik sichergestellt.

Und wir haben es geschafft! Er wird ein Zuhause in Deutschland haben und die Einzelhaft wird schon bald ein Ende haben. Er wird in den kommenden 10 Tagen ausresien können und dann endlich operiert.