Heimatloser Kater aus Kiel vermittelt

Vor einigen Wochen ist in Kiel Gaarden ein herrenloser Kater zugelaufen. Trotz Suche hat sich kein Beseitzer gefunden und wir wurden um Hilfe gebeten. Er wird kommende Woche in sein neues Zuhause ziehen und wird schon erwartet.

Der blinde Risci hatte seine erste Trainingsstunde

Risci ist sehr freundlich und vertrauensvoll mit Menschen, aber bei anderen Hunden mackert er leider rum. Es gibt eine sehr gute Interessentin für ihn, die ihn auch schon kennengelernt hat. Dort muß er sich aber mit der Hündin vertragen. Damit bei der Zusammenführung keine Fehler gemacht werden, hatte er heute eine Trainingsstunde. Leider hat sich gezeigt, dass er sehr aufgeregt ist es noch einigen Traninings bedarf, ehe er ohne Probleme mit anderen Hunden laufen kann. Jetzt müssen wir sehen, wie es weitergeht.

Hannes ist verliebt

Hannes ist der letzte der Hunde aus der Tötung Bragadiru, der im Frühjahr diesen Jahres zu uns kam. Da er mit der Schlinge fangen wurde, durfte niemand an seinen Hals kommen – er hatte Todesangst.

Ein Hundetrainer aus dem Norden Schleswig-Holsteins arbeitet mit ihm und er macht große Fortschritte. Und jetzt hat sich Hannes, der Hund, dessen Tötungstermin schon feststand, verliebt. So etwas darf man nicht trennen – aber wer nimmt zwei Hunde mit Vergangenheit?

Leinen, Halsbänder und Geschirre für die Hunde von Aviles

In Aviles in Asturien (Spanien) wird eine illegale Perrera abgerissen. Die Zustände sind schrecklich, viele der Hunde waren in so schlechtem Zustand, dass sie getötet werden mußten. die meisten Hunde konnten bereits herausgeholt werden – von ehemals 140 befinden sich noch 35 Hunde dort.

Die Hunde dürfen nur dann von Tierschützern übernommen werden, wenn genug Leinen, Halsbänder und Geschirre vorhanden sind. Vagabonzi e.V. wurde um Hilfe gebeten und Montag schicken wir 15 Geschirre, 15 Halsbänder und einige Leinen an die Sammelstelle in Deutschland. Eine befreundete Tierschützerin aus Berlin hat ihre Bestände auch kontrolliert und kann sogar noch mehr entbehren.

Eine Tierschutzkollegin aus Süddeutschland spendet dringend benötigte Medikamente.

Der weiße Opi wartet auf seine Ausreise

Er hat ein Zuhause gefunden! Da er fast wieder angefahren worden wäre, wurde er von der rumänischen tierschützerin jetzt abgeholt und in einem Zwinger untergebracht. Er wird reisefertig gemancht und darf Ende August in sein Zuhause nach Deutschland ausreisen.

Und ein Halsband trägt er auch schon – er wird jetzt ein Haushund!

Jetzt hoffen wir für den zweiten Opi, dass sich auch für ihn was findet und er Ende August mitfahren kann.

Hundeopis haben vorübergehend einen Unterschlupf erhalten

Die beiden Hundeopis dürfen jetzt nachts in einem Innenhof einer Seniorenwohnanlage schlafen und werden dort auch gefüttert. Die rumänische Tierschützerin kümmert sich weiterhin um die Beiden. Hundefänger gibt es dort nicht. Das verschafft uns Zeit.

Für den weißen Mioritic gibt es eine ernsthafte Interessentin mit Herdenschutzhundeerfahrung. Wie können jetzt in Ruhe Endplätze für die beiden Hunde suchen.