Alltag in Rumänien – sie sollen in den nächsten Tagen sterben – aber diese hier wollen wir holen

Diese Hunde sitzen in einer Tötung (Name der Tötung folgt später) und sollen in den nächsten Tagen sterben. Zusammen mit anderen Vereinen wollen wir sie holen. Wir haben eine Pension und wir haben einen Fahrer. Montag geht es los. Wir werden weiter darüber berichten und wir werden gemeinsam gegen das Töten und den Umgang mit Tieren in Rumänien protestieren und dazu brauchen wir viele Menschen, die mitmachen. An ihrem Beispiel wollen wir ein weiteres Mal zeigen, wie brutal diese Tötungen sind und wie schwer es ist, etwas dagegen zu unternehmen. Aber wir wollen es versuchen. Wir werden Paten brauchen, Pflegestellen und Unterstützer. Zunächst versuchen wir, sie zu bekommen. Dann geht es weiter.

Zuhause gefunden

Nina und Jimmy und auch Pelle und Mücker aus Rumänien ziehen heute jeweils gemeinsam in ein richtig schönes Zuhause bei Kiel. Ein schönes Leben wünschen wir euch!

Unsere ausgesetzten Katzen aus Rumänien haben sich erholt und suchen ein Zuhause

Die beiden kleinen Katerchen (6 Monate) wurden in Rumänien zusammen mit 6 Geschwistern bei strengem Frost ausgesetzt. Alle Katzen haben sich innerhalb weniger Tage erkältet und wurden von dem Verein Miras Tierhilfe e.V. eingefangen und reisefertig gemacht. Nachdem unsere Katerchen nach ihrer Ankunft in Deutschland beim Tierarzt behandelt wurden, sind sie jetzt putzmunter und suchen gemeinsam ein liebevolles Zuahsue mit Freigang. Sie sind geimpft, gechipt, haben einen EU-Ausweis und sind kastriert.

Notfall: Unser blinder Risci sucht jetzt seit 2 Jahren ein Zuhause

Risci sucht jetzt seit 2 Jahren ein liebevolles Zuhause. Er wurde in Rumänien ausgesetzt und wir haben ihn aufgenommen, weil er von den anderen Hunden im Tierheim gemoppt wurde. Er war voller Wunden. Seit 2 Jahren sucht dieser freundliche Hund jetzt seine Menschen. Er ist durch seine Blindheit kaum eingeschränkt und so anhänglich. Er ist ein junger Rüde (kastriert) und deshalb sollten seine Menschen Hundeerfahrung haben. Kontakt Vagabonzi e.V. 0174 9478670

Wie geht es eigentlich….

Roxy mit der Spielrunde

Lilly von unseren Weihnachtshunden ist erst vor ca. 1 Woche in ihr Zuhause gezogen und es geht ihr sehr gut. Familie und Hund sind glücklich. Roxy von der Müllkippe bei Bukarest ist schon seit ca. 5 Wochen in ihrem Zuhause. Da sie sooo gerne mit anderen Hunden spielt und jetzt Einzelhund ist, ist es richtig schön, dass sie eine regelmäßig Toberunde hat.

Lilly mit Familie

3 kleine Welpen ohne Zuhause

Sie saßen vor der Tierpension nahe Bukarest und verfolgten den Tierpfleger auf Schritt und Tritt, als er zur Arbeit kam. Sie sind viel zu klein, um ohne Mutter unterwegs zu sein und es ist auch viel zu kalt in Rumänien. Wir haben darum gebeten, dass Ari auch diese Hunde noch aufnimmt und versprochen, einen Platz zu finden, wenn sie reisefertig sind. Drei kleine Welpen suchen in einigen Wochen ein Zuhause!

8 ausgesetzte Katzenkinder sind gestern angekommen

Gestern sind unsere beiden Katzen angekommen – noch müde und auch noch verschnupft, aber auch schon verspielt und anhänglich. Alle 8 in Rumänien ausgesetzten Jungkatzen, über die wir bereits in früheren Beiträgen berichtet haben, konnten gestern reisen und wurden von insgesamt 3 Vereinen aufgenommen. Ohne die Hilfe vor Ort vom Verein Miras Tierhilfe und ohne die Übernahme durch deutsche Vereine hätten sie es nicht geschafft, bestätigte heute der Tierarzt.

Wir freuen uns auf…

Anfang Januar wurden wir um Hilfe gebeten, weil 8 Jungkatzen ihr Zuhause verloren hatten und mitten im Winter auf die Straße gesetzt wurden. Auf den Fotos war zu erkennen, dass sie sich in dem kalten rumänischen Winter bereits erkältet hatten. Zusammen mit anderen Tierschutzvereinen ist es gelungen, für die Katzen Plätze in Deutschland zu finden und sie können am kommenden Wochenende reisen. Zwei der Katzen werden von Vagabonzi e.V. aufgenommen.

Was Schönes – unsere Oldies im neuen Zuhause

Unsere beiden Weihnachtsopis machen es ihren neuen Menschen nicht nur leicht. Beide neigten in den ersten Tagen zum Schnappen, beide haben ihren eigenen Kopf und können stur sein. Aber beide sind so glücklich und einfach nur rührend!! Sie machen große Fortschritte und die beiden Sturköppe werden geliebt. Vermutlich zum ersten Mal. Vielen Dank an die Tierschützerinnen mit dem großen Herzen, die diesen beiden Oldies ein Zuhause gegeben haben und die Geduld aufbringen, bis sie Vertrauen fassen. Und Freude daran haben, die Veränderung mitzuerleben.

Kurt lebt auf einem tollen Tierhof. Er wollte sich in Rumänien nicht anfassen lassen und fast hätte er dableiben müssen, weil er zubeißen wollte. Mittlerweile lässt er sich überall anfassen, auch Zähne gucken und ist wirklich rührend, wenn er Zuwendung sucht. Gefährlich war er übrigens nie – denn er hat kaum noch Zähne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benny genießt das Leben als Haushund in vollen Zügen. Auch sein Herz mußte erst erobert werden und auch er ist sehr willensstark, wenn er etwas nicht will. Bürsten ist inzwischen möglich und wird sehr genossen, Baden noch nicht. Aber mit jedem Tag kommt etwas Neues hinzu und auch er wird immer offener und fasst immer mehr Vertrauen.