Blinder Risci sucht noch immer ein Zuhause

Risci (rotbraun) beim Mittagsschlaf – er sucht noch immer ein Zuhause. Vor mehr als 1,5 Jahren haben wir ihn aufgenommen, weil er in Rumänien blind ausgesetzt wurde. Und auch in Deutschland wartet er jetzt schon so lange auf seine Menschen. Wer gibt Risci eine Chance?

Glückspilze

Gestern kamen auch 2 Hunde mit, die wir nicht selbst übernommen haben, aber geholfen haben wir. Maxi von der Straße wurde über uns von einem anderen Verein aufgenommen und ist schon fast ein Streber – stubenrein, katzenverträglich und freundlich mit den hauseigenen Hunden auf der Pflegestelle. Und sehr anhänglich ist er.
Und die alte Lea aus Cristian mit dem großen Tumor, für die wir geholfen haben, einen Platz auf einem kleinen Gnadenhof zu finden – auch sie kam gestern mit und wir hoffen darauf, dass sie noch eine schöne Zeit haben kann, trotz des Tumors.

Maxi

Lea

 

Willkommen

Sie sind gestern aus Rumänien angekommen und so so nett. Ada und Burka sind direkt in ihr Zuhause gezogen, die schwarze Borka und Mama Maya sind auf Pflegestellen. Sie sind alle noch etwas schüchtern – sie waren ja noch nie in einem Haus – kommen aber mit jeder Stunde ein wenig mehr an.
Und auch die kleine Straßenkatze ist so freundlich und entspannt, als habe ich immer in der Wohnung gelebt. Auch sie sucht jetzt ein Zuhause.

Spendensammlung – Ausbruch der Räude in Cristian

Auf den letzten Fotos fiel uns der schlechte Zustand vieler Hunde in Cristian auf. Eine Tierärztin, die sich die Hunde daraufhin ansah, diagnostizierte Räude. Räudemilben sind hochgradig ansteckend, so dass inzwischen viele Hunde erkrankt sind.

Räude ist für die Tiere eine Qual – ein schrecklicher Juckreiz, dauerndes Kratzen, die Hunde entspannen nicht mehr, magern ab, verlieren ihr Fell und werden teilnahmslos.

Der Befall mit Räudemilben endet deshalb nach einiger Zeit zumeist tödlich. Gerade im Winter kommt die Kälte hinzu. Und immer mehr Hunde stecken sich an.

Wir können nicht einfach wegsehen!

Zusammen mit 2 anderen Vereinen möchten wir alle Hunde in Cristian zeitnah behandeln lassen. Die Medikamente kosten für alle 100 Hunde ca. 750 €. Für 3 Vereine müßte das doch kurzfristig möglich sein. Die Behandlung kann kurzfristig beginnen, da die Tierärztin vor Ort ist.

Bild aus dem Frühjahr

Das Medikament wirkt schnell, so dass sich der Zustand der Hunde vermutlich bald bessern wird und auch das Fell nachwächst – bevor Schnee und Frost kommen.

Bitte unterstützt uns mit einer Spende. Wir hoffen, dass wir bereits Montag die Medikamente bestellen können, so dass es realistisch ist, mit der Behandlung noch in der kommenden Woche zu beginnen.

 

Vagabonzi e.V.

IBAN DE 43 210 501 70 100 230 9795

Paypal vagabonziev@gmail.com

Verwendungszweck: Räude Cristian

Falls eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, bitte die vollständige Adresse angeben.

Grüße von Krummpfote

Im August haben wir ihn aus Cristian übernommen.Er saß in der Ecke und kam mit dem ganzen Betrieb überhaupt nicht klar.

Da er zunächst gar nicht angefasst werden wollte, hatten wir keine geeignete Pflegestelle. Ein befreundeter Verein hat uns unterstützt und einen Platz in einem deutschen Tierheim für ihn gefunden, dass sich sehr gut mit ängstlichen Hunden auskennt.

 

 

Und das ist er heute: Krummpfote läuft an der Leine, kommt auf Zuruf, lässt sich streicheln, ist guter Laune und – er hat Interessenten.

Ein schönes Leben, kleiner Hund!

In letzter Minute…..

….haben wir auch für diese beiden 5 Monate alten Welpen einen Platz gefunden. Da wir keine Pflegestelle frei haben, hat ein befreundetes Tierheim sich bereit erklärt, sie aufzunehmen. So viele Tiere müssen da bleiben und gerade jetzt, wenn es tagelang regnet und kalt wird, sterben die Alten und die Welpen. Aber die hier haben es geschafft.

……

sie packen schon ihre Koffer – am 8.11. geht es los ins neue Leben

Maya und ihre 3 Welpen sowie Tina, die wir sehr verhungert vor einigen Wochen aus Cristian übernommen haben und die kleine Straßenkatze, deren Namen ich noch nicht kenne, reisen am 8.11. ab und wir freuen uns schon auf sie. Die kleine Straßenkatze hat sich auf ihrer rumänischen Pflegestelle in den 14 Tagen schon einen kleinen Bauch angefressen.

Die Hütten sind angekommen

Die 10 Hütten, die Brunopet e.V. und Vagabonzi e.V. gemeinsam bauen ließen, sind in dieser Woche in Cristian angekommen. Das wird auch Zeit, denn es wird dort mittlerweile kalt und ist regnerisch.

Am 1.11. beginnt der Betreiber der Anlage mit dem Bau von Schutzräumen. Das sind kleine feste Schuppen, die den Hunden Schutz bieten sollen. Da die Zwinger zusätzlich das Dach aus der LKW-Plane haben, die Tiere brauchen eine Lobby e.V. vor einigen Monaten dorthin bringen ließ und für die der Betreiber der Anlage einen Dachstuhl gebaut hat, werden die Hunde bis zur Fertigstellung der Schutzräume zumindest nicht naß.